Menü Schließen

Kategorie: Allgemein

Neues vom Laienspiel

Wir Fremdiswalder Laienspieler waren Anfang Juni auf Ausflugs-Tour im Muldental. Ach, war das mal wieder schön. Wir haben uns in der großen Runde ja sooo lange nicht gesehen, dass es uns allen echt guttat, die alte Verbundenheit wieder aufzufrischen.

Treffpunkt war an der Hängebrücke in Grimma bei bestem, aber nicht zu heißem Frühlingswetter. Die Schiffmühle in Höfgen war unser Ziel, wohin wir durch den Stadtwald über den Rabenstein und später an der Mulde entlang den Weg der Steine gewandert sind. Wir haben geschnattert, viel erzählt, Ausschau gehalten und Kirschkern-Weit-Spucken gemacht. Auf der Minigolfbahn an der Schiffmühle gab es dann echt viel Spaß für Groß und Klein. Alle hatte der Ehrgeiz gepackt und am Ende waren natürlich alle Sieger neben denen, die dann doch die wenigsten Schläge ins Loch über alle Bahnen benötigten. Es gab Eis, Kaffee und Kekse, Nascherei und leckere Getränke. Für den Rückweg hatten wir uns dann für das Muldenschiff entschieden. So konnten alle nochmal die wunderschöne Landschaft und die Natur aus der Perspektive vom Wasser genießen.

 

Ja, nun schauen wir wieder hoffnungsvoll und zuversichtlich auf die zweite Jahreshälfte, in der wir uns ja alljährlich mit einem Märchen beschäftigen und dieses dann in der Weihnachtszeit aufführen möchten. Was uns am meisten freut, dass alle Mitspieler aus dem Vorjahr bzw. dem Jahr davor nochmal zugesagt haben, wieder mitzumachen. Wir wollen uns alle gemeinsam wieder den Herausforderungen einer neuen Theatersaison stellen und hoffen auf das Eintreten der Aussage aus vielen Märchen: „Ende gut, Alles gut!“ Liebe Märchenfreunde aus nah und fern, die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben. Wir freuen uns sehr auf euch alle.

Andrea Pfeifer

Grimma sagt DANKE

Mit einem Festakt würdigte die Stadt Grimma am 07. Mai 2022 ihre engagierten Bürgerinnen und Bürger. „Mit der Veranstaltung Grimma sagt Danke, die im Sommer 2017 erstmals in einem neuen Format stattfand, wurde ein besonderer Rahmen geschaffen, um die ehrenamtlich Tätigen gebührend zu ehren. Sie haben es verdient, für ihre Arbeit ein herzliches Dankeschön zu erhalten“, erklärt Oberbürgermeister Matthias Berger. Dafür wurde in der Muldentalhalle ein großartiges buntes Programm geboten. Und genau für diese Veranstaltung erhielt ich plötzlich eine Einladung per Post. Mein Mann hatte schon ein paar Tage früher eine Einladung erhalten. Schön, dachte ich, dass die Ehepartner der zu Ehrenden auch eingeladen werden. Dass die Einladung aber nur an die Auszuzeichnenden geht, damit hatte ich nicht gerechnet. Umso größer war meine Freude als mein Name genannt und ich auf die Bühne gebeten wurde. Der Oberbürgermeister begleitete meinen Weg zur Bühne sinngemäß mit den Worten: „Wer Fremdiswalde kennt, der kennt auch den Namen der Familie John aus dem so rührigen Ort.“ Das ist eine schöne Erinnerung an meine Schwiegermutter, die sich insbesondere im Kulturbereich engagiert hat und natürlich auch an meinen Schwiegervater, der maßgeblich den TSV im Bereich Tischtennis aufgebaut hat. Mein Mann, der krankheitsbedingt leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte, hat sich ebenfalls sehr über seine Ehrung gefreut. Er ist seit über 20 Jahren im Vorstand des TSV Fremdiswalde tätig, hat schon vielen Kindern und Jugendlichen das Tischtennisspielen beigebracht und sie zu Wettkämpfen begleitet. Nebenbei ist er noch Sportwart des Kreisfachverbandes Tischtennis.

Mir wurde die Ehrung zuteil, da ich als Gründungsmitglied unseres Dorf- und Heimatvereins Fremdiswalde seit Anbeginn die Finanzen verwalte, Projekte initiiert und begleitet und des Weiteren so manche Vereinsfahrt organisiert habe.

Besonders habe ich mich darüber gefreut, dass ich den Abend trotz Abwesenheit meines Mannes nicht allein verbringen musste. Denn unsere Vereinsvorsitzende hatte dafür gesorgt, dass noch vier weitere Mitstreiter unseres Vereins mit mir gemeinsam der gelungenen Veranstaltung beiwohnten und mir mit einem extra Blumenstrauß vom Verein bzw. einen Blumengutschein von der Ortsgruppe der Volkssolidarität gratulierten. Ein herzliches Dankeschön dafür und auch für die Glückwünsche der zahlreichen anderen Gratulanten. Ich fühle mich sehr geehrt.

Ich möchte an dieser Stelle noch ein Gedicht zum Besten geben, das ebenfalls vom Bürgermeister Berger zu Beginn der Veranstaltung vorgelesen wurde und den Nagel zum Thema Ehrenamt auf den Kopf getroffen hat.

Das Engagement, welches so viele in unserem Ort vereint, sollte uns trotz so mancher Unwegsamkeit eine Herzensangelegenheit bleiben.

Das Ehrenamt von Wilhelm Busch

Willst Du froh und glücklich leben,
lass kein Ehrenamt dir geben!
Willst du nicht zu früh ins Grab
lehne jedes Amt gleich ab!

 Wieviel Mühen, Sorgen, Plagen
wieviel Ärger musst Du tragen;
gibst viel Geld aus, opferst Zeit –
und der Lohn? Undankbarkeit!

Ohne Amt lebst Du so friedlich
und so ruhig und so gemütlich,
Du sparst Kraft und Geld und Zeit,
wirst geachtet weit und breit.

 So ein Amt bringt niemals Ehre,
denn der Klatschsucht scharfe Schere
schneidet boshaft Dir, schnipp-schnapp,
Deine Ehre vielfach ab.

Willst du froh und glücklich leben,
lass kein Ehrenamt dir geben!
Willst du nicht zu früh ins Grab
lehne jedes Amt gleich ab!

Selbst Dein Ruf geht Dir verloren,
wirst beschmutzt vor Tür und Toren,
und es macht ihn oberfaul
jedes ungewaschne Maul!

Drum, so rat ich Dir im Treuen:
willst Du Weib (Mann) und Kind erfreuen,
soll Dein Kopf Dir nicht mehr brummen,
lass das Amt doch andren Dummen.

Herzlichst

Carola John

Dorf- und Familienfest Fremdiswalde 2022

„Strahlende Kinderaugen sind Glücksmomente- die mit Geld nicht zu bezahlen und mit Gold nicht aufzuwiegen sind.“

… und strahlende Kinderaugen gab es am Samstag, den 2 Juli zu unserem Dorf- und Familienfest zuhauf. Für unsere Kinder hatten wir eine Riesenhüpfburg zum Klettern, Springen und Hüpfen organisiert, die trotz der Hitze reichlich genutzt wurde. Und manch großen „Kindern“ juckte es in den Füßen, diese auch mal zu erklimmen. Die Kinder wurden professionell durch die Agentur „Toggolino“ geschminkt, abends gab es eine Kinderdisco, wo die Kleinsten zeigten, wie das Tanzbein geschwungen wird. Das Highlight jedoch war der neue Sandkasten in Form eines LKWs, der feierlich eröffnet wurde. Max Maucher plante, besorgte und baute diesen großartigen Sandkasten mit Unterstützung durch Ingo Lorenz und Christina Brauner. Die Aushubarbeiten übernahmen Richard Schicketanz und Sebastian Seidel. Nils Schicketanz war mit der Schaufel vor Ort und schippte die Muttererde breit. Nicky Petsche lieferte und sponsorte uns den Sand und stattete den LKW mit dem dazugehörenden großen Mercedes Stern aus. Die Dachdeckerei Rene´ Pfeifer kümmerte sich um ein ordentliches Dach und Sara Schlauch half beim Streichen. Der Dorf- und Heimatverein sponsorte die vielen Accessoires und den gesamten Sandkasten. Allen Helfern, insbesondere Max ein riesengroßes Dankeschön. Die strahlenden Kinderaugen sind die Mühe wert gewesen. Aber das war längst nicht alles, denn unsere Kinder von den „Dorffeststernchen“ (mittlerweile sind es ca. 25 Kinder von 3-14 Jahren) erfreuen uns seit vielen Jahren mit aufwendigen Programmen und wunderschönen Kostümen und bringen damit die Augen der stolzen Eltern und der Großeltern zum Leuchten oder es kullert auch mal die ein oder andere Freudenträne. In der etwas „staubigen“ Rumpelkammer fanden Nick Hoßfeld und Manuel Karich alte Schätze wieder und versetzten das Publikum in die „alten“ Zeiten zurück. Ein tolles Programm, dass sich Anja Busch, Conny Janke und Diana Hoßfeld da ausgedacht hatten. Einige der größeren Dorffeststernchen hatten auch einen kleinen Flohmarkt organisiert. Unser Männerchor unter der Leitung von Ulrike Metker eröffnete unser Programm und gab später nochmal ein Ständchen mit den „Original Jahnataler Blasmusikanten“. „Rosamunde“ kam so gut an, dass sofort beschlossen wurde, „zusammen auf Tournee zu gehen“, was uns zum Schmunzeln brachte. Die Freiwillige Feuerwehr Fremdiswalde betreute wie jedes Jahr die Kegelbahn, die dieses Mal richtig gut besucht war und wo es bis zum Schluss harte Duelle gab, um die höchste „Holz “zahl und natürlich um Pokale ging. Beim Sportverein Fremdiswalde gab es dieses Jahr eine Premiere mit einer großen XXL  Fußballdartscheibe, wo es um Zielgenauigkeit ging. Die Alttechnikfreunde betreuten die Hüpfburg. Die Senioren versorgten und mit leckerem selbstgebackenem Kuchen und Kaffee, beim Bäcker Schaaf gab es „himmlisch süße“ Zuckerwatte und leckeres Eis und Melonenbowle und am Stand vom Landgasthof Jens Scheibe bekamen wir wie jedes Jahr Deftiges vom Grill. Die Mitglieder vom Heimatverein und einige andere Fleißlinge halfen im Vorfeld beim Zeltaufbau, beim Schmücken, im Getränkewagen und beim Einlass, sowie sonntags beim Aufräumen. Mein Dank gilt genau diesen Helfern, denn ohne Diese könnten wir solche Feste nicht feiern. Am Abend zum Tanz kam es zu einem unerwarteten Höhepunkt. Neuzugezogene Fremdiswalder, beide Musiker, fragten im Vorfeld an, ob sie eine Kostprobe zum Besten geben dürfen und das ohne Gage dafür zu verlangen. Das war eine kluge Entscheidung, denn was „Peter und Müh“ da gesanglich anboten, war echt Spitzenklasse und nun hielt es auch keinen mehr auf den Sitzplätzen, die Tanzfläche füllte sich und die Großen schwangen das Tanzbein, wie zuvor die Jüngsten. Gänsehaut pur und mehrere Zugaben folgten. Das lockte auch den Faschingsclub auf die Bühne, die ohne vorherige Ankündigung in die Kostüme schlüpfte und mit „Santiano“ für weitere Stimmung sorgte. So ging es dann mit viel Tanz und guter Laune bis zum Schluss. Ein gelungenes, gut besuchtes Dorf- und Familienfest ging zu Ende. Danke an alle Beteiligten und die umliegenden Anwohner für ihr Verständnis,
ein großes Dankeschön an die Sponsoren, Helfer, Akteure und Unterstützer. Das die Kinderaugen so strahlten ist für mich der schönste Dank, dass sich die Mühe lohnt dieses Fest jedes Jahr (seit nunmehr 15 Jahren) zu organisieren.

Von Herzen Jana Mundus

Subbotnik / Arbeitseinsatz am 2. April 2022

Der Frühjahrsputz am 2. April war die erste gemeinsame Aktion, nicht nur in Fremdiswalde, sondern auch im Grimmaer Umkreis und ist jedes Jahr immer wieder von Nöten. Durch die Stadt wurden wieder Container  bereitgestellt, die dieses Mal nur schon sehr zeitig wieder abgeholt wurden, weil in den vergangenen Jahren auch zusätzlich Müll privat entsorgt worden ist. Die Jagdgenossenschaft und einige wenige Mitglieder des Heimatvereins trafen sich, um in den Fluren rund um Fremdiswalde, sowie um das Dorfgemeinschaftshaus und dem Dorfplatz den Müll, Unrat oder Ähnliches einzusammeln. Da kommt jedes Jahr einiges zusammen und es ist immer nur zum Kopf schütteln, was einfach alles in der Natur entsorgt wird. Traurig auch, denn es könnten sich einfach ein paar mehr Helfer beteiligen, egal ob Mitglied des Vereins oder nicht. Wir sollten alle gemeinsam für Ordnung und Sauberkeit in unserer Umwelt sorgen. Auch wenn man an solchen Tagen anderweitig verplant ist, kann es so getan werden wie von Maritta Petzold und Hartmut Klemmig, die alle Gardinen aus dem DGH gewaschen und wieder angebracht haben. DANKE dafür. Es wird sicher auch im kommenden Jahr einen Subbotnik geben und vielleicht hat irgendjemand auch Ideen oder besondere Schmutzecken, um die man sich
dann zusammen kümmern kann.
Jana Mundus

Unsere Muttertagsfeier

„Eine Mutter kann niemand ersetzen, darum sollte man sie von Herzen schätzen“

Die Volkssolidarität Fremdiswalde hatte alle Mütter des Dorfes für den 11.05.2022 zu einer kleinen Muttertagsfeier eingeladen. Ich glaube, alle haben sich darauf gefreut und konnten es kaum erwarten, denn es war ja durch Corona lange nicht möglich, sich zu treffen und miteinander zu feiern. Und so steuerte auch ich an diesem Tag kurz vor 15.oo Uhr in freudiger Erwartung unser Dorfgemeinschaftshaus an. Schon im Hausflur kam mir ein wohliger Kaffeeduft entgegen und den lustigen Stimmen nach,
waren die meisten schon eingetroffen. Es war eine herzliche Atmosphäre, die Tische waren schön zurecht gemacht, für jede Mutter stand eine Rose bereit. Und da es im DGH so viele Vasen nicht gibt, wurden kurzerhand leere Bierflaschen mit Wasser gefüllt und die Rosen mußten nicht dursten. Außerdem sah es toll aus (eine super neue Deko-Idee). Barbara Mockschan eröffnete die Feierstunde und es wurde in fröhlicher Runde Kaffee getrunken und leckerer Kuchen gegessen (gebacken natürlich von Inge Lichtenberger – danke Inge).

16.oo Uhr kam dann Frau Pfahl von der Musikschule Fröhlich mit ihrer tollen Akkordeon Gruppe und 4 kleinen Mäusen aus unserem Kindergarten. Ach was waren die Kleinen aufgeregt – dererste große Auftritt. Aber alles lief gut, denn die Omas haben feste mitgesungen und geklatscht. Dann erfreuten uns die Akkordeonspieler mit einem wunderschönen Programm und auch hier war mitmachen angesagt. Frau Pfahl hat mit ihrer Truppe eine tolle Stimmung in die Bude gezaubert. Zum krönenden Abschluß hat dann Annelie Lauchstädt noch ein Abendbrot spendiert. Es gab leckeren Kartoffelsalat, Nudelsalat und Würstchen. Vielen Dank an Annelie.
Zwischendrin gab es natürlich auch noch eine süffige Bowle für die Stimmung. Man hatte einfach an alles gedacht, so daß es eine rundum gelungene Feierstunde war. Ich möchte mich, und ich denke das tue ich im Namen aller, ganz herzlich bei den Organisatoren Barbara Mockschan, Rita Richter und Ruth Schippan bedanken.

Inge Mundus

Maibaumstellen 2022 in Fremdiswalde

“Bienen summen, Käfer brummen, Bäume werden grün, bunte Blumen blühn, Sonnenschein… Draußen sein…”

Endlich wieder raus, den Sonnenschein genießen, aber auch das gesellige Beisammensein. Wie die Ameisen oder aber wie ein wilder Bienenschwarm, so schwärmten viele Fremdiswalder, aber auch auswärtige Gäste zu unserem festlich und sehr liebevoll geschmückten Dorfplatz. Familie Schaaf lud nach 2-jähriger Pause nun schon zum 10. Mal durch sie organisiertem Maifrühshoppen ein. Gleich zu Beginn war der Platz bereits sehr gut gefüllt, das erfreute die Gastgeber sehr, denn niemand konnte erahnen, wie es nach zwei Jahren Stillstand ist, wieder gemeinsam zu feiern, sich zu begegnen und Spaß und Freude miteinander zu haben. So begrüßte Gunter Schaaf die vielen Gäste und durch einige Gewerbetreibende und Mitglieder des Männerchores wurde der Maibaum mit der wunderschönen selbst gefertigten Krone, durch Frau Seidel, wieder auf dem Platz aufgestellt. Der Männerchor unter der Leitung von Ulrike Metker begann das Programm mit schönen Frühlingsliedern und aktivierte zum Mitsingen. Die Stimmen der Männer waren in den zwei Jahren Pause nicht etwa eingerostet, ebenso wenig die Muskeln der Linedancer aus Nerchau, die ebenfalls nach viel zu langer Pause wieder ihren ersten Auftritt hatten. Der Applaus tat allen Akteuren bestimmt sehr gut und macht Mut zum Weitermachen. Überall auf dem Festplatz hörte man Lachen und Fröhlichkeit, die unzähligen Kinder tummelten sich auf dem Spielplatz. Stärken konnte man sich bei Familie Schicktanz beim Schwein am Spieß oder wer es süßer mag war bei Monika Schaaf genau richtig und konnte zwischen Kuchen und Eis wählen oder Beides verzehren. War das eine ausgelassene Stimmung. Am Nachmittag sollte der Höhepunkt folgen. Die 27 Dorffeststernchen von 2- 13 Jahren, so viele wie noch nie zuvor, hatten abermals ein tolles Programm zum Thema Frühling im Garten einstudiert und waren so aufgeregt vor ihrem ersten Auftritt, schlimmer als ein wilder Bienenschwarm. Die Kinder waren es auch, die bei Familie Schaaf anfragte, wann sie denn endlich wieder auftreten können. Für viele der kleinen Dorffeststernchen war es allerdings der erste Auftritt und das gleich vor so einem großen Publikum, denn am Nachmittag kamen dann auch noch mehrere Eltern, Großeltern und sogar Urgroßeltern. Alle wollten den Auftritt der Kinder bestaunen. Und auch hier gab der Männerchor den allseits beliebten „Blumenmann“ zum Besten, passend zum Programm und von einigen Gästen auch gefordert. Und nicht nur die Kinderaugen leuchteten, auch so manche Freudenträne bei den Erwachsenen konnte man erkennen. Das tat so unglaublich gut. Mit viel Applaus und einem nicht so kleinen Obolus in den Hut wurden die Kinder für ihren tollen Auftritt belohnt. Und dann folgte für sie der Höhepunkt, denn alle Dorffeststernchen durften sich im Anschluss an das Programm selbst eine Pizza belegen, die dann im Ofen vor Ort gebacken wurde. Dabei wird Gunter Schaaf seit einigen Jahren von Iris Richter unterstützt. Beide kamen ziemlich ins Schwitzen, denn irgendwie war es wie beim Märchen „Der süße Brei“, der Teig wollte und wollte nicht alle werden. Über 60 Pizzen sind bis zum Abend gebacken wurden. Die Sonne strahlte den gesamten Tag mit allen Gästen um die Wette, so dass keiner so richtig nach Hause gehen wollte. Aber wir feiern wieder und so folgt am 2.Juli unser allseits beliebtes und über 20 Jahre stattfindendes Dorf- und Familienfest, worauf sich alle freuen. Endlich wieder was los, Fremdiswalde lebt und feiert wieder gemeinsam. Familie Schaaf sagt allen Helfern vor, während und nach dem Fest ein herzliches Dankeschön und bedankt sich ebenso bei den vielen Gästen für Ihr Kommen.

Jana Mundus

Großes Krabbeln in Fremdiswalde

„Fremdiswalde ist ein sehr fruchtbares Dorf!“ … So heißt es gerade an jeder Ecke. Und ja, tatsächlich durften wir in der kurzen Zeitspanne Juli 2021 bis Februar 2022 sage und schreibe 7 „neue Fremdiswalder“ begrüßen. Das nahmen wir zum Anlass eine ganz eigene kleine Fremdiswalder Krabbelgruppe zu gründen. Seit dem 16. März diesen Jahres wird jeden Donnerstag um 10.00 Uhr wie wild in unserem Dorfgemeinschaftshaus herumgewuselt. Frieda Hammer (Jul. `21), Malio Lehmann (Sep. `21), Theo Winkler (Nov. `21), Thea Domke (Nov. `21), Maja Pertzsch (Dez. `21), Nele Kuhnert (Dez. `21) und Mia Hoffmann (Feb. `22) freuen sich bereits jetzt schon miteinander aufzuwachsen und sich regelmäßig beschnuppern zu dürfen. Auch das ein oder andere neue Gesicht findet den Weg für einen Krabbelbesuch in unser kleines Dörfchen. Und nachdem wir unserer „Dorfhebamme“ Synke einen vollen Terminkalender beschert haben, bringen wir nun auch den Fremdiswalder Kindergarten an seine Kapazitätsgrenzen. Wir freuen uns auf eine tolle gemeinsame Zeit in einem kinderreichen Dorf! An dieser Stelle bedanken wir uns beim Heimatverein Fremdiswalde für die Möglichkeit die Räumlichkeit im DGH für unsere Krabbelgruppe zu nutzen.

Viele Grüße
Anne Winkler

BaumWege Grimma

Liebe Baumpflanzerinnen, liebe Baumpflanzer, liebe Freunde der BaumWege Grimma,

was für eine großartige und bereichernde Pflanzaktion am Samstag!!! In kreativen, erfindungsreichen und tatkräftigen 2er Teams, haben wir die 40 Pflaumenbäume bis zur Mittagszeit in die Erde pflanzen können (was wir vorher nicht so recht geglaubt haben).

Der Landschaftspflegeverband von Grimma hatte bereits im Auftrag der Agrargenossenschaft Mutzschen die Löcher gegraben, was uns die Arbeit erleichterte. VIELEN DANK fürs Mitmachen, für kreatives Mitdenken (extra mitgebrachtes Werkzeug, einfallsreiche Umsetzung der verschiedenen Aufgaben 😁, Stärkung mit Glühwein, Tee und Kräppelchen, Ausdauer der Kinderteams beim Stämme anstreichen und Schilder beschriften …) und für die gemeinsame Freude zusammen. Möge diese fröhliche Pflanzatmosphäre den “Baumkindern” gute Bedingungen beim Ankommen und Anwachsen geben (diese Bezeichnung haben Bäume bis zum 8ten Lebensjahr, nach Aussage einer Baumschule). Herr Richter von der Agrargenossenschaft möchte im nächsten Frühjahr einen Blühstreifen entlang der Baumreihe anlegen und säen. Da lohnt ein Ausflug in diese landschaftlich schöne Gegend doppelt und Sie können gleich sehen, wie alles gedeiht.

Die nächsten Wochen nutzen wir vier Initiatorinnen u.a. dazu, Spenden zu sammeln (die Pflege will ja auch gesichert sein und weitere Aktionen wollen wir vorbereiten) und wie wir unsere Vision für Grimma und seine EinwohnerInnen auf noch kräftigeren Boden stellen können.

Hier freuen wir uns auf Ihre Unterstützung, es wird Jede und Jeder gebraucht.

Es grüßt Sie ganz herzlich mit friedvollen Wünschen
Ihre Doris Bormann-Mayer und alle Initiatorinnen

:-(

Liebe Märchenfreunde
es sind echt schwierige Zeiten, im stetigen Wandel und mit fast täglichen speziellen Herausforderungen.
Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse am Fremdiswalder Laienspiel und auf den Tag, an dem wir für Sie und viele andere Märchenfreunde spielen können. Leider mussten wir aber auf Grund der ganz aktuellen Entwicklungen alle Proben ab sofort, die Aufführungstermine in der Weihnachtszeit und im neuen Jahr absagen. Wie und ob es für das Theaterstück “Der gestiefelte Kater”, abgebrochen fünf Wochen vor der Premiere, im Frühjahr weitergeht, wissen wir noch nicht. Wir werden es aber rechtzeitig auf unserer Homepage und über die einschlägigen regionalen Medien bekannt geben.

Wir sind sehr sehr traurig, hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihren Familie alles erdenklich Gute und verbleiben bis zu einem Wiedersehen mit märchenhaften Grüßen

Andrea Pfeifer

Laienspielgruppe Saison 2021-22

Hallo Liebe Fremdiswalder und Liebe Märchenfreunde aus nah und fern!
Wir melden uns hiermit zurück!
Wir sind voller Tatendrang, absolut motiviert und mehr als zuversichtlich, dass wir Euch dieses Jahr zur Weihnachtszeit wieder mit einem tollen Stück unterhalten können. Jeder kennt sicher das Märchen vom gestiefelten Kater? 2006 wurde es von den Fremdiswalder Laienspielern aufgeführt. Die “Generation” der damaligen Mitwirkenden sind jetzt erwachsen, stehen mit beiden Beinen im Leben und staunen sicher nicht schlecht über das Bild, was sicher viele Erinnerungen weckt.

Wir sind wieder eine bunte Schar junger neuer und auch wieder vieler erfahrener Mitwirkender, die momentan fleißig proben. Es wird wieder zwei nichtöffentliche Aufführungen für die Senioren und die AWO geben sowie eine Vorstellung nach dem Fremdiswalder Weihnachtsmarkt. Wie alle Jahre werden wir dann im neuen Jahr zwei Vorstellungen spielen, vor allem für alle Familien, Freunde und Theater-Begeisterte aus nah und fern. Jedoch ist dies, unter den momentanen Umständen nur per vorheriger Platzreservierung,  Kartenabholung und wahrscheinlich in begrenzter Anzahl möglich.  Wir werden dazu rechtzeitig informieren.

 

Termine nicht öffentliche Aufführungen:
Sonntag, 5.12.2021 15:30 Uhr für die AWO Muldental/Nerchau
Samstag, 18.12.2021 15:30 Uhr für die VS Fremdiswalde, Golzern, Bahren
Termine für öffentliche Aufführungen:
Sonntag, 19.12.2021 17.00 Uhr
Freitag, 7.1.2022 18.00 Uhr
Weitere Termine im Januar werden später bekannt gegeben.

 

Märchenhafte Grüße
Andrea Pfeifer

Unser Vereinsjubiläum

Liebe Fremdiswalder Einwohner,

auch wenn durch die momentane schwierige Situation alle Feste und Feierlichkeiten ausfallen, möchten wir sie trotzdem auf dem Laufenden halten. Somit erhalten sie heute nicht das gewohnte Fremdiswalder Infoblatt, sondern die Fremdiswalder Nachrichten. Am 10. Mai 2001 gründete sich unser Dorf- und Heimatverein Fremdiswalde e.V.. Wir wollten unser 20-jähriges Bestehen eigentlich mit Allen in einer Festwoche im Mai feiern, das holen wir nach. Versprochen!

Die Entstehung und Arbeit des Dorf- und Heimatvereins Fremdiswalde e.V. Was passiert mit der alten Schule, die 1870 gebaut wurde und in der 130 Jahre Kinder unterrichtet wurden und im Jahr 2000 aus Mangel an schulpflichtigen Kindern geschlossen werden musste. Wie kann man die kulturellen Höhepunkte im Dorf, die einst vom Dorfclub und der Feuerwehr oder Anderen organisiert wurden unterstützen, wer hält die Gemeinschaft zusammen, wer kümmert sich um die Belange der Dorfbewohner? Diese Fragen beschäftigten engagierte Mitbürger von Fremdiswalde und so wurde am 10. Mai 2001 der Dorf- und Heimatverein Fremdiswalde e. V. gegründet. Mit der Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichtes am 07.09.2001 erlangte der Verein seine Rechtsfähigkeit. Den Vorsitz übernahm für 3 Jahre Jens Scheibe, seine Stellvertreterin war zu diesem Zeitpunkt Ute Kniesche. Diese wurde nach der Amtszeit im Jahr 2004 zur Vorsitzenden des Vereins gewählt, Stellvertreterin wurde Jana Mundus. Ab 2010 übernahm Jana Mundus den Vorsitz des Vereins und Andrea König wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden. Im Jahr 2013 wurde Annett Wähner zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Andrea übernahm die Aufgaben des Schriftführers. Dieses Amt legte sie im Herbst 2014 nieder, seitdem übernahm Tilo Gründel diese Aufgabe kommissarisch und seit 2017 wurde er dafür von den Mitgliedern offiziell gewählt. Seit 2017 ist Maritta Petzold Stellvertreterin. Für alle finanziellen Belange ist von Anbeginn Carola John verantwortlich. Als Beisitzer fungierten seit vielen Jahren Rita Richter, Inge Mundus und Günter Böttger und baten uns aus persönlichen Gründen um Entlastung. Aus diesem Grund wurden zur Vorstandswahl im September 2017 Ralf Domke, Christina Brauner und Ramona Grimm als neue Beisitzer. Alle hier Genannten und alle Verantwortlichen und Helfer der einzelnen Gruppen engagieren sich in ihrer Freizeit und möchten somit etwas für die gesamte Dorfgemeinschaft einsetzen. Der Heimatverein ist eine starke Gruppe mit mittlerweile 66 aktiven Mitgliedern und vielen weiteren Helfern und Unterstützern. Seinen Sitz hat der Verein im ehemaligen Schulgebäude, welches im Jahr 2000 als Schule geschlossen wurde. Die Stadtverwaltung Nerchau unterstützte die Idee, das Gebäude nicht leer stehen zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt entwickelten sich viele Gedanken zur Umgestaltung des Hauses als kulturelle Anlaufstelle unterschiedlichster Gruppen, die sich unter dem Dach des Dorf- und Heimatvereins organisieren. Auch die “ Pflege und die Förderung des volkstümlichen Brauchtums, der Heimatgeschichte und Heimatkunde, sowie sinnvoller Freizeitgestaltung der Kinder, Jugendlichen und Senioren.” (Auszug aus der Vereinssatzung) Eine Satzung musste erarbeitet werden, in der alle Aufgaben, Rechte und Pflichten festgehalten wurden. Der Verein erfüllt vielerlei Aufgaben im Dorf. Er ist Nutzer des Dorfgemeinschaftshauses und als solcher muss er Sorge dafür tragen, dass immer genug Mittel zur Bewirtschaftung zur Verfügung stehen. Es wurde ein Nutzungskonzept für das DGH erstellt. Zu den Untergruppen des Dorf- und Heimatvereins und Nutzern des Vereinshauses zählten und zählen unter anderem noch: die Gruppe der Volkssolidarität, Seniorensport, Tanzgruppe, Bastelgruppe, Alttechnikfreunde, Laienspielgruppe, Faschingsgruppe, Frauenchor, die Heimatstube. Im Laufe der Jahre kamen noch die Dorffeststernchen, die Dorffestvorbereitungsgruppe, die Strickmädels und die Gruppe der Ortschronisten hinzu. Im Jahr 2017 wurden in den Verein 21 Kinder als die “ Fremdiswalder Frischlinge” feierlich aufgenommen. Mehrmals im Jahr treffen sich die Kinder mit ihren erwachsenen Helfern und haben bereits den Spielplatz verschönert, den Zaun farbig gestaltet, auf dem Festplatz bunte Figuren aus Reifen aufgestellt und bepflanzt und unterstützen auch bei der Dekoration zu einzelnen Festen. Seit zwei Jahren laden die Kinder im November zu einem Advents- und Kinderflohmarkt ins Dorfgemeinschaftshaus ein. So beziehen wir unsere Jugend mit ein. Zu den vielen bereits aufgeführten Aktivitäten zählen unter anderem auch das frühere Eisfest auf dem Großteich (durch die Privatisierung des Teiches kann dieses Fest nicht mehr stattfinden), Radtouren, ein Tag der offenen Tür im DGH, die Verbrennung ausgedienter Weihnachtsbäume. Während des gesamten Jahres sind aber auch unsere Rentner der Volkssolidarität nicht untätig. Annelie Lauchstädt erstellt mit ihren Helfern jedes Jahr ein umfangreiches Programm, wo für Jeden etwas dabei sein dürfte. Vom Sport über die Singegruppe bis hin zu Spielnachmittagen, Bastelnachmittagen, interessanten Vorträgen und tollen Reisen, kann man auch das Rentenalter in vollen Zügen genießen. Monatlich werden die Geburtstagskinder bei einer schön ausgestatteten Feier im Vereinshaus geehrt und das Programm der Kinder des ansässigen Kindergartens erfreut immer wieder aufs Neue. Das wohl wichtigste Ereignis in der Vereinsgeschichte war im Jahr 2005, die 675- Jahr- Feier des Ortes. Dazu können sie in der Chronik mehr erfahren unter dem Abschnitt die 675-Jahrfeier. Ein solches Fest zu organisieren bedarf einer langfristigen und klugen Planung. Dafür hatten sich aus dem Verein unter der Einbeziehung der anderen Gruppen und Dorfbewohnern einige Mitglieder den Hut aufgesetzt. Dieses große Fest war ein toller Erfolg für den Verein und den gesamten Ort. Im Mai 2016 feierte der Verein sein 15- jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür und Präsentation des Dorfgemeinschaftshauses und am Abend mit einer Tanzveranstaltung für geladene Gäste im Landgasthof. Rückblickend ist es erstaunlich, was dieser Verein in seiner Zeit alles für den Ort und seine Einwohner geschaffen hat. So ist es dem Verein auch gelungen, dass die alte Schule weiterhin das Domizil des Vereins bleibt und sich der Jugendclub in diesem Haus mit integriert. Auch im Ort kam es in den vergangenen Jahren zu Veränderungen. So wurde unter anderem zur Einweihung des Kriegerdenkmals im Jahr 2007 mit der Enthüllung einer zweiten Gedenktafel geladen, der Mühlenstein wurde auf dem Dorfplatz angebaut, die Ortseingangstafel auf dem Grundstück der Familie Richter wurde durch die Handwerker des Ortes und die Unterstützung der Feuerwehr wieder instand gesetzt und erneuert. Verschönerungen wurden auf dem Dorfplatz und in der Dorfplatzbude vorgenommen. Das Dorf- und Gemeinschaftshaus war nun in die Jahre gekommen. Für den äußeren Zustand kann der Verein finanziell leider nicht aufkommen, aber er hat all seine Mühe und Kraft in die Renovierung der Räume gesteckt. So wurde der Veranstaltungsraum komplett erneuert. Neue, helle Möbel und Gardinen zogen in den Raum ein. Da unser Vorstand und auch die Mitglieder davon überzeugt sind, das Fremdiswalde das schönste Dorf unserer Gemeinde sei, hat der Verein am Wettbewerb “ Schönstes Dorf” teilgenommen. Im Jahr 2014 musste für diesen Wettbewerb eine Bewerbung geschrieben werden, eine Kommission besucht unseren Ort zur Begehung. Im Jahr 2014 konnten wir die Jury leider nicht überzeugen. Aber wir geben nicht auf und so entschieden wir im Jahr 2017 erneut an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Diesmal bekamen wir sogar die Unterstützung der Stadt Grimma und die Kommission wurde im Bus durch den Ort gefahren. Wir trafen uns zuerst im Dorfgemeinschaftshaus und präsentierten uns und das gesamte Vereinshaus, danach ging es in den Kindergarten, wobei uns die Kinder mit Iris Richter mit einem kleine Programm überraschten, in die Bäckerei Schaaf, wo leckerer Kuchen bereitstand, in die Feuerwehr und zum Schicketanzhof. Alle unterstützten uns und rundeten unseren Leitspruch: “Gemeinsam leben wir in Fremdiswalde, gemeinsam unterstützen wir, gemeinsam helfen wir und ja gemeinsam feiern wir, weil das die Gemeinschaft zusammenhält”. Im Oktober 2017 fand die Bekanntgabe der Sieger des Dorfwettbewerbes in Großbardau statt und wir fuhren zu zehnt im Vereins-Tshirt dorthin. Die Freude war riesengroß, als wir an diesem Abend als Sieger aus diesem Wettbewerb hervorgingen. Der Verein arbeitet unermüdlich weiter an Veränderungen im Dorf. Ein wichtiges Ziel für die Zukunft ist die Umgestaltung des Kinderspielplatzes für die Jüngsten. Aus diesem Grund bewarb sich der Verein erstmalig an der Teilnahme einer Spielplatzinitiative. Täglich musste einen Monat lang abgestimmt werden, und unser Ort hat es wieder geschafft, mit viel Einsatz belegt Fremdiswalde Platz 17 von über 250 Teilnehmern und bekommt dafür 1250,00 Euro. Dafür wird ein Spielgerät gekauft und auf dem Spielplatz aufgebaut. Denn auch unsere Kleinsten sollen sich bei uns wohlfühlen und nach Herzenslust auf dem Spielplatz herumtollen dürfen. So gibt es immer wieder viel zu tun und jedes Jahr bringt neue Herausforderungen für den Verein und seine Mitglieder mit sich, die bewältigt werden müssen. Damit das gesamte Dorf auch über die aktuelle Situation und über bevorstehende Veranstaltungen informiert ist, hat der Verein ein Infoblatt herausgegeben, welches 4x im Jahr erscheint. Aber nicht nur durch die Spielgeräte, die durch die Fantaspielplatzinitiative angeschafft wurden erstrahlt unser Spielplatz neu, denn nach vielen Jahren des Kampfes wurde durch die Stadt Grimma der Spielplatz erneuert und ist endlich auch ohne Bedenken von den Kindern nutzbar. Im April 2020 musste die durch den Verein geplante Spielplatzeinweihung leider durch Corona abgesagt werden, aber wir freuen uns mir den jungen Eltern, dass die neuen Spielgeräte so gut angenommen werden. Und die Eltern und Großeltern können auch verweilen und nehmen auf den neuen Bänken Platz. Diese wurden durch den Verein gesponsert. Wenn wir noch weitere Sponsoren finden, möchten wir gern an einigen anderen Stellen im Ort solche Bänke aufstellen. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Jana Mundus

Die Strickmädels lassen ihre Nadeln zu Hause klappern

Trotz dem es mit den gemeinsamen Stricktreffen im DGH dieses Jahr schwierig war, waren die Strickmädels zu Hause in den eigenen vier Wänden fleißig am Stricken und Häkeln. Wir beteiligten uns an der MDR Strickaktion und schickten ein größeres Paket auf Reisen, um Bedürftige zu unterstützen. Es kamen Mützen, warme Socken, Schals und Kuscheltiere zusammen. Hoffentlich haben wir ein paar Kinderaugen zum Leuchten gebracht. Des Weiteren lassen wir unsere Nadeln aber auch weiter klappern und stricken fleißig für krebskranke Kinder und oder Erwachsene und unterstützen Sie mit einer warmen Mütze in der kalten Jahreszeit. Die Bierflaschenwärmer vom letzten Treckertreffen finden auch nach wie vor noch großen Anklang. Hiervon werden wir einen Teil des Verkaufserlöses an das Bärenhospiz spenden.  Ihr seht, wir sind weiter fleißig, wenn auch jeder in der eigenen Stube.

Jana Mundus

Nachruf für unsere Inge John

Am 6. September 2020 verstarb unsere langjährige Chorleiterin, Mitglied der ehemaligen Tanzgruppe, Ehrenamtsmitglied des Dorf- und Heimatvereins Fremdiswalde e.V. und fleißige Helferin bei der Seniorenarbeit der Volkssolidarität. Wir verlieren mit ihr eine engagierte Mitstreiterin im Ehrenamt, die zu jeder Zeit einsatzbereit war. Durch ihr Vorangehen und viele neue Ideen unterstützte sie Annelie Lauchstädt bei ihrer Arbeit als Vorsitzende der Volkssolidaritätsortsgruppe und motivierte durch ihr Tun auch die Mitwirkung anderer im Ehrenamt. Besonders hervorzuheben ist ihr Wirken als Chorleiterin unseres Fremdiswalder Frauenchores. Sie weckte bei vielen nicht nur die Lust am Singen, sondern bereitet auch bei vielen Freude, bei den Auftritten des Chores zu Dorffesten, Weihnachtsfeiern der Volkssolidarität und der AWO, sowie bei privaten Jubiläen. Auch schenkte sie unserem Ort mit einer Neuvertonung des Heimatliedes (Text von Gustav Pfütze) eine zweite Dorfhymne. Sie unterstützte den Heimatverein und die Gruppe der Ortschronisten aktiv und schrieb für die Fremdiswalder Chronik auch Geschichten. Inge John war es auch, der wir verdanken, dass die jahrelange Tradition der Aufführung eines Weihnachtsmärchen nach Schließung der Schule im Jahre 2000 weiter fortgeführt wurde. Sie selbst übernahm mit Frau Vetter- Woldt die Gründung der Laienspielgruppe unter dem Dach des Dorf- und Heimatvereins und führte einige Jahre Regie, bevor sie dieses Amt mit gutem Gewissen an Andrea Pfeifer übergeben konnte. Besonders hervorzuheben ist die Einzigartigkeit eines Theaterstückes. Für die 675-Jahrfeier von Fremdiswalde im Jahr 2005 schaffte es Inge, die Erwachsenen zu einem Stück zu motivieren und so wurde einmalig das Märchen „ Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ von erwachsenen Laiendarstellern aufgeführt. Es wird gesagt, dass jeder Mensch ersetzbar sei, aber die Lücke, die Inge John hinterlässt, wird nur schwer zu schließen sein. Annelie Lauchstädt und ich bedanken uns aus tiefstem Herzen bei ihr für eine wunderschön geschriebene und vorgetragene Laudatio zu unserer beider Ehrenamtspreisverleihung. Liebe Inge, wir werden in deinem Sinne weiterarbeiten, uns für unser Dorf einsetzen und engagieren und dir immer ein ehrendes Andenken bewahren. Du fehlst uns schon jetzt sehr.

Jana Mundus Vorsitzende des Dorf- und Heimatvereins Fremdiswalde e.V. Annelie Lauchstädt Vorsitzende der Ortsgruppe der Volkssolidarität

Laienspieler on Tour

Alle haben sich so sehr darauf gefreut. Endlich konnten wir unsere schon fürs Frühjahr geplante Wochenend-Tour starten. Für unsere großen und kleinen Mitwirkenden hatten wir den Freizeitpark Plohn als Ziel ausgesucht. Los ging es schon früh, damit wir den ganzen Tag nutzen konnten. Ein von den Familien vorbereitetes Picknick war dann unsere erste Stärkung am Ziel bevor sich alle in wahrhaft waghalsige Erlebnisse stürzten. Wie mutig da unsere Jüngsten und auch die “Älteren” auf der Holzachterbahn El Toro waren. Die ganz Verrückten, und das waren viele von uns, fuhren mit der Achterbahn “Dynamite”, stürzten sich dabei 40 m in die Tiefe, vierfach kopfüber im wahrsten Sinne des Wortes explosiv ins Ziel. Wir verbrachten einen abwechslungsreichen und aufregenden Tag bei bestem Herbstwetter, genossen das Adrenalin und jeder ging für sich an seine Grenzen und testete seinen Mut. Am Abend zogen wir dann ins Heu-Hotel auf einem großen Pferdehof ein. Wir breiteten unsere Schlafsäcke auf dem Dachboden in Heuboxen mit den lustigen Namen “Bienenkorb”, “Pferdebox” oder “Hühnerstall” aus. Gemütliche Stunden mit Essen, Trinken und Spielen verbrachten wir dort am Abend. Am zweiten Tag brachen wir dann nach einem umfangreichen Frühstück auf, um in den Irrgarten der Sinne nach Kohren-Salis zu fahren. Manch einer von uns hätte wohl nicht mit Hilfe zum Mittelpunkt oder danach wieder herausgefunden. Viele Rätsel, knifflige Aufgaben und Phänomene auf den Wegen verwirrten zusätzlich unsere Orientierung. Eine märchen- und sagenhafte Wanderung zum Abschluss unserer Tour führte uns alle gemeinsam nochmal in die Natur und wir genossen alle die herbstliche Stimmung und die gemeinsame Zeit. Andrea Pfeifer möchte sich hiermit nochmals bei allen Laienspielern für Ihr Mitwirken und bei allen Familien und Unterstützern für jegliche Hilfe in der Saison 2019-20 bedanken.

Liebe Märchenfreunde aus nah und fern. Wir müssen auf diesem Wege nun aber auch bekannt geben, dass wir dieses Jahr kein Märchen in der Weihnachtszeit aufführen werden. Wir bleiben weiterhin unserer Fremdiswalder Tradition verbunden, müssen aber die Arbeit an einem Stück und mögliche Aufführungen vorerst ins Frühjahr 2021 verschieben. Bis zu einem Wiedersehen verbleiben wir daher mit märchenhaften Grüßen

Andrea Pfeifer

Unser Laienspiel

Wir Laienspieler blicken voller Stolz auf die Theatersaison 2019 – 2020 zurück. 3 Monate intensive Vorbereitung, Texte lernen, Proben und Üben, Requisitenwahl, Kulissenbau, Kostümsuche, Musik- und Geräuschgestaltung führten zu dem, was wir unseren vielen Märchenfreunden aus nah du fern gezeigt haben. “Wie lassen wir denn Wasser aus einem Stein tropfen?” oder “Wie stellen wir 7 Fliegen mit drei kleinen Mitspielern dar?” aber auch “Wie kann denn ein Vögelchen durch die Schneiderstube fliegen?” und “Wie am besten prügeln sich unsere Riesen gegenseitig theatralisch zu Tote?” all das galt es in den Vorbereitungen zu beantworten bzw. Lösungen zu finden. Ein großes Lob an alle Spieler und Mitwirkenden für ihren Mut, ihren Einsatz, ihren Fleiß und ihr Vertrauen in meine Vision aber auch für den gemeinsamen Spaß am Projekt und an der Verwirklichung dieses tollen für Fremdiswalde schon echt traditionellen Stückes. Ich möchte an dieser Stelle auch den kreativen und findigen Mitwirkenden in der Gruppe und den technisch versierten Helfern und bastelfreudigen Eltern und Großeltern für Ihre Unterstützung danken. In unserem Familientheater unter dem Dach des Heimatvereins spielen mehrere Generationen für alle Generationen. Der Dank des Publikums als Gabe in den Hut macht uns eine zünftige Feier zum Saisonabschluss, mit leckerem Essen und Trinken, der Videoschau und ganz viel Spaß natürlich möglich. Außerdem geht´s alljährlich im Frühjahr für alle Mitwirkenden und Helfer ein Wochenende auf Ausflugstour zu erlebnisreichen Zielen, gemeinsamen entspannten Stunden und 1-2 meist aufregenden Übernachtungen. Aber auch Anschaffungen von Kostümen und Requisiten ermöglichen wir z.B. beim Abverkauf der Leipziger Oper. Wir waren einmal mehr überwältigt von dem großen Interesse an unserem Theater dieses Jahr. Dabei schlagen immer zwei Herzen in unser aller Brust. Das der großen Freude über den Zuspruch aber eben auch das des Bedauerns, wenn es sehr sehr voll wird im Saal und unter Umständen einzelne Besucher keinen Platz mehr fanden. Einen Hinweis in eigener Sache sende ich noch an alle jungen und auch jung gebliebenen Interessenten am Laienspiel bzw. Interessenten zum Mitwirken. Meldet euch gern bei mir unverbindlich. Und nun verabschieden wir uns mit märchenhaften Grüßen in die Spielpause!

Eure Andrea Pfeifer

Unser Weihnachtsmarkt 2019

Weihnachtlich geschmückt war unser Dorfplatz wieder allemal, nur mit dem Winterwetter passte es nicht. Unser kleiner, aber feiner, traditioneller Weihnachtsmarkt war auch dieses Jahr wieder so gut besucht, dass wir echt auch an Grenzen stießen. Was uns natürlich umso mehr freut, dass man neben den vielen Fremdiswaldern auch ganz viele unbekannte Gesichter erblickte.

Im Vorfeld wurden erneut die Plätzchenbäcker aufgerufen, ihre Kostproben abzugeben. Es ist eine schöne Tradition geworden, die am besten schmeckenden Plätzchen zu prämieren. Drei Kinder oder Erwachsene erhielten dann auf dem Saal ein kleines Präsent. In diesem Jahr siegten der Männerchor und Nora Janke mit der gleichen Punktzahl. Ebenfalls prämiert wurde der Sieger des Fotorätsels von Andrea König. Diesmal stand der gesuchte Weihnachtsbaum in unserem Garten und Familie Lichtenberger hat es doch tatsächlich wieder geschafft. Und wer doch denkt, das ist Schummelei, Nein, es gibt immer einen kleinen Engel, der aus den richtigen Antworten den Sieger zieht. Und doch schmunzelten alle über den Sieger. Der Männerchor sang gemeinsam mit allen Besuchern, das war wie jedes Mal ergreifend, denn Musik verbindet und weihnachtliche Lieder gehören einfach zu einer festlichen Stimmung dazu. Mit Spannung wurde gewartet, wann denn die Lose zum Adventskalender verteilt werden. Wir möchten uns bei all den Sponsoren bedanken, die jedes Jahr fleißig den Adventskalender bestückten. So bekamen auch die Erwachsenen Geschenke. Und genauso spannend war es wieder, wie und wann kommt denn nun der Weihnachtsmann. Dieses Jahr kam er mit zwei Engeln auf einem kleinen Traktor Marke Eigenbau gefahren und verteilte in seiner Weihnachtsstube seine Gaben. Dort gab es ein großes Gedränge durch die vielen Kinder, denn alle wollten dem „alten Mann“ ein Gedicht aufsagen oder ein Lied vorsingen. Und im Vorfeld oder im Nachhinein konnten die Kinder auch wieder am Fremdiswalder Bahnhof warten, um mit der Dampflok eine Runde zu drehen. Ein weiteres Highlight an diesem Tag war der Verkauf unser frisch gedruckten Fremdiswalder Chronik. Die Freude war groß, dass alles rechtzeitig fertig geworden ist. Dafür erhielten Carola und Frank John eine kleine Überraschung verbunden mit einem Dankeschön, weil die beiden es waren, die alles ins Format gebracht hatten. Aber auch an den anderen Verkaufsständen konnten noch kleine Geschenke eingekauft werden. Für das leibliche Wohl sorgten die Schicketanz GbR mit Deftigem, die Familie Schaaf mit Süßem und Darek Scheibe mit seinem Fischstand. Im Anschluss konnte man den ersten öffentlichen Auftritt der Laienspielgruppe mit ihrem Stück „Das tapfere Schneiderlein“ im Saal des Landgasthofes bestaunen.

Danke an alle Helfer und Unterstützer des Weihnachtsmarktes. Herzlichen Dank auch an unsere Sponsoren:

Baudienstleistungen Ronny Mätzold, Containerdienst Gerd Richter, Dachdeckerei René Pfeifer, Dienstleistungen Haus & Hof Friedhold Schuster, Fuhrunternehmen N. Petsche, Kfz-Werkstatt Gerth Winkler, Kranzbinderei Ingrid Seidel, Landbäckerei Schaaf, Landwirtschaftsbetrieb Daniel Seydel, Logopädische Praxis Jana Mundus, Naturheilpraxis Sylvia Karich, Maritta Petzold, Pferdefuhrgeschäft Detlef Heidamke, Pflege daheim – Ute Heidamke, Birgit Rauschenbach, Schicketanz GbR, Spedition Peter Brumlich, Styling Point Kathrin Hammer, Tortenteufel Diana Hoßfeld, Werbeservice Ute Kniesche

Die Bilder vom Tag gibts wieder hier!

Jana Mundus

Theatergruppe wieder in heißer Phase

Die Laienspieler sind, wie alle Jahre seit Anfang September, regelmäßig am Proben und in großer Vorfreude auf die Aufführungen.  Das Bild zeigt einige Mitwirkende im Spiel, aber noch ohne Kostüme und mit wenigen Kulissen im Hintergrund. Wir wollen nicht zu viel Preis geben und all unseren Märchenfreunden die Spannung erhalten.  Aber wir haben wieder tolle neue Kulissen gestaltet, schöne Kostüme zusammengestellt und super Lösungen für schwierige Aufgaben gefunden.  Mit diversen Geräuschen und Musik wollten wir natürlich auch wieder eine wunderbare Umrahmung für die diesjährige Inszenierung schaffen.

Wir freuen uns und senden märchenhafte Grüße

Andrea Pfeier

Unser Weihnachtsmarkt

So viel Heimlichkeit, in der Weihnachtszeit……

und das auch auf unserem kleinen, aber feinem Weihnachtsmarkt am 15. Dezember 2019 auf unserem Dorfplatz. Der Platz wird festlich geschmückt sein, leckerer Duft wird in der Luft liegen und die Kinderaugen werden leuchten, denn sollte das Wetter und die Technik mitspielen, können unsere kleinen Gäste wieder mit der Dampflok fahren. Andrea König hat das traditionelle Fotorätsel vorbereitet, die Gewerbetreibenden füllen erneut den Adventskalender bzw. 24 Türchen. Auf dem Festplatz werden dazu kostenlose Lose verteilt. Es gibt kleine unterschiedliche Verkaufsstände, um noch kleine Geschenke zu ergattern.

Für das leibliche Wohl sorgen die Schicketanz GbR, die Familie Schaaf und Darek Scheibe mit seinem Fischstand. Zu Beginn werden die Plätzchen von unserer Jury verkostet, der Aufruf zum Plätzchenwettbewerb findet ihr auch in diesem Heft. Der Männerchor lädt zum Mitsingen ein und was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne Weihnachtsmann. Den erwarten wir natürlich auch gegen 15.30 Uhr. Er freut sich auf Gedichte und Lieder, die von den Kindern in der „guten Stube“ vorgetragen werden. Im Anschluss, 17.00 Uhr kann auf dem Saal des Landgasthof Jens Scheibe das diesjährige Märchen der Laienspielgruppe angeschaut werden. Im Vorfeld werden die Preisträger des Plätzchenwettbewerbes und des Fotorätsels prämiert.

Wir freuen uns auf viele Besucher!

Jana Mundus

Aufruf Plätzchenwettbewerb

Oh es riecht gut, oh es riecht fein…!

Bald duftet es wieder in der Plätzchenbäckerei. Und wir möchten gern alle davon kosten. Deshalb macht wieder mit, bei unserem Plätzchenwettbewerb zu unserem Weihnachtsmarkt am 15. Dezember 2019 auf unserem Dorfplatz. Unsere Jury verkostet und verteilt Punkte für  das Aussehen, den Geschmack usw. und am Ende gibt es erneut tolle Preise zu gewinnen. Bitte gebt eure Plätzchen (ein kleines Tütchen oder eine kleine Dose) mit eurem Namen  versehen bis zum 13.12.2019 bei Inge Mundus ab.

Viel Spaß beim Backen und gutes Gelingen!

Jana Mundus

Unser Oktoberfest

Fremdiswalder Oktoberfest – Wir scheuen nicht den Vergleich mit der Münchner Wiesn. Die Fremdiswalder Wiesn war auch dieses Jahr wieder der absolute Herbst-Höhepunkt im Dorfgeschehen. Nun im vierten Jahr kann man ja schon fast von einer begonnenen Tradition sprechen. Die Eintrittskarten waren, nicht ganz unerwartet, ohne große Werbung in kürzester Zeit vergriffen und das Festzelt damit gut gefüllt. Der Dorf- und Heimatverein unter Federführung von unserer Jana Mundus hat wieder alle Register gezogen, um den vielen bekannten und auch den neuen Gästen einen angenehmen, unterhaltsamen und abwechslungsreichen Abend zu bieten. Das Bull-Riding war echt super, ein absoluter Spaßfaktor für Jung und Alt!!! und stand nie still. Die Einlage der Jugend und des Faschingsclubs des Dorfes – man kann es als Bierkasten – Rock bezeichnen – war cool und mit kurzer Einweisung für so manchen taktsicheren Herren in Lederhose zum Mitmachen gedacht. Natürlich kann man nur ausdauernd feiern, wenn es Deftiges zu Essen und zu Trinken gibt. Darum haben sich wieder die Familien Schicketanz und Schaaf gekümmert und die Feiernden
mit so typischen Leckereien wie Weißwurst, Leberkäse, Haxen oder Butterbrezeln versorgt.
In Fremdiswalde gibt es aber auch kein Fest ohne Wissensquiz, kleinen Wettkampf oder ohne Preisträger. So wurden wieder die Miss Dirndl, Melanie Schumann aus Wagelwitz und Mister Lederhose, Jörg Müller aus Roda gekürt. Sie hatten sich zuvor bei kniffligen Fragen und auf dem grünen Teppich gegen Ihre Konkurrenten durchgesetzt und schlussendlich beim Bierkrug servieren bzw. im Bierkrug-Stemmen die Schärpe errungen. Abschließend möchte ich stellvertretend für den HV Fremdiswalde allen Beteiligten, die am Festabend wie auch im Rahmen der Vor- und Nachbereitung dieses Events so aktiv mitgewirkt haben, ein riesengroßes Dankeschön sagen. Ein Dorf ist eben nur durch die Gemeinschaft stark.

Viele Grüße
Andrea Pfeifer

Drachenfest 2019

Am 6. Oktober ließen die Kinder und Erwachsenen wieder auf dem Sportplatz in Fremdiswalde ihre bunten Drachen steigen. In diesem Jahr war das Wetter ideal dafür. Der Regen blieb aus, die Sonne schien und der Wind blies, sodass viele Drachen aufsteigen konnten. Auch wenn es etwas kühl war, folgten zahlreiche Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Gästen der Einladung des Dorf- und Heimatvereins. Alle hatten ihren Spaß an dem bunten Treiben.
Wer eine Pause brauchte oder ein Schwätzchen machen wollte, konnte sich bei Kaffee und Kuchen, Roster und Brötchen oder den Leckereien der Bäckerei Schaaf stärken, aufwärmen und etwas ausruhen.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer. Besonderen Dank gilt der Familie Schaaf, Iris Richter, Ramona Grimm, Tino Richter und den Frauen, die den leckeren Kuchen gebacken haben, für die tatkräftige Unterstützung. Es war ein schöner, erlebnisreicher Sonntagnachmittag.
Wir freuen uns schon darauf, wenn auch im nächsten Jahr am 04. Oktober wieder viele ihren Drachen bei uns steigen lassen.

Die Bilder vom Tag findet Ihr hier!

Viele Grüße
Rita Richter

Mitgliederversammlung und Vorstandswahl

Es war mal wieder soweit. Der Dorf- und Heimatverein lud alle Mitglieder am 18.09.2019 ins Dorfgemeinschaftshaus zur Mitgliederversammlung ein. Neben wichtigen organisatorischen Dingen stand auch wieder die Wahl des neuen Vorstandes auf der Tagesordnung. So folgten Jana Mundus und Andrea Pfeifer als Wahlleiterin dem offiziellen Prozedere der ordentlichen Mitgliederversammlung und der Wahl. Nach einstimmiger Entlastung des alten Vorstandes durch alle anwesenden Mitglieder konnte der neue Vorstand gewählt werden, der danach auch seine konstituierende Sitzung abhielt und die Ämter des Vereins und deren zukünftige Verantwortung diskutierte und festlegte. Für die nächste Periode bleibt Jana Mundus Vereinsvorsitzende, als Stellvertreter stehen ihr Tilo Gründel, als Kassenwart Carola John und als Schriftführer Anne Winkler zur Seite. Weiterhin unterstützen Ralf Domke, Christina Brauner und Nils Schicketanz als Beisitzer alle Arbeiten des Vorstandes!

Wir wünschen dem neuen Vorstand an der Stelle viel Erfolg und Geschick, um alle Vereinsarbeiten in gewohnter Art und Weise vorantreiben zu können!

Viele Grüße

Tilo Gründel

Iris Richter geht in wohlverdienten Ruhestand

Liebe Fremdiswalder und Allen von Nah und Fern!

Ich möchte mich noch einmal für diesen unvergesslichen Tag, den 16. August bedanken. Bis zuletzt habe ich von dieser überwältigten Anteilnahme zu meinem Ausstieg aus dem Berufsleben nichts geahnt. Im Gegenteil, los ging`s mit der Feuerwehr, die mich und meine Familie von zu Hause abholte, natürlich mit lautem Getön. Den netten Feuerwehrmännern hatte ich ein Zeitlimit bis ca. 18.00 Uhr eingeräumt, da dann der Herr Scheibe Essen für die Feier mit meinen lieben Kolleginnen nach Hause bringen sollte. “Pustekuchen!” Ich landete wo ganz anders. Erst auf dem Spielplatz, wo auf mich eine Zuckertüte wartete, die sonst Jahr für Jahr die Schulanfänger in Empfang nahmen. Dann ging´s in Richtung Kindergarten “Abenteuerland”, wo ich, als ich das sah, bald einen “Herzkasper” bekam. Kinder und Eltern, Kolleginnen und ehemalige Kolleginnen, sowie viele Fremdiswalder begrüßten mich im Spalier und begleiteten mich hinauf auf den Sportplatz, auf dem eine große Überraschung stand. Eine wunderschöne Gartenbank mit Gravur vom Kindergarten „ Abenteuerland“, die Timo Pfütze anbrachte. Danke! Eine auf mich von Kopf bis Fuß passende Liedpoesie, gedichtet von Tante Helli (Erzieherin im Kindergarten) erschall von allen gesungen über den Sportplatz. Eine Dankesrede von meiner Chefin Annett Kretzschmar beendete diese wunderschöne Zeremonie. Dann ging es zum Festschmaus. Allen, die fleißig mitgewirkt haben, auch meiner Familie, die mich bis zuletzt im Glauben ließen „ Na, lass sie nur machen!“ ein großes Dankeschön.

Ich werde diesen Tag nie vergessen.
Eure Iris

Dorffest in Fremdiswalde 2019

Wiederrum ein heißer Sommer, wieder Temperaturen über 30 Grad und dennoch kamen erneut sehr viele Besucher zu unserem diesjährigen Dorf- und Familienfest. Das Festzelt und der Dorfplatz waren durch die vielen fleißigen Helfer aufgebaut und geschmückt wurden. Dafür allen Helfern ein riesen Dankeschön. Getreu dem Motto „ Ein Kessel Buntes“ verführten unsere Dorffeststernchen dieses Mal unser Publikum in längst vergessene Zeiten. Helga Hahnemann führte durch´s Programm und so kamen altbekannte Stars über die große Showtreppe. Nach dem Programm hatten sich die Kinder eine Abkühlung verdient, Familie Schaaf spendierte allen Kindern ein Eis. Und da es zum hüpfen auf der Hüpfburg viel zu heiß war, hatten wir für die Kinder Pools aufgebaut und eigens Schwimmmeister engagiert. Nach dem Programm der Kinder schwitzten dann die „ Original  Lauterbacher Blasmusikanten“ und brachten ihre Stücke zu Gehör. Nebenbei konnten alle den leckeren Kuchen der Senioren der Volkssolidarität kosten, einen lieben Dank den Kuchenbäckerinnen. Wer es deftiger mag, konnte am Stand vom Landgasthof Jens Scheibe bei gegrillten Sachen
pfündig werden. Durch den Heimatverein wurde im Bierwagen für Flüssigkeiten aller Art gesorgt. Danke den Mitgliedern für ihre „Schicht“. Traditionell konnten alle Familien beim Familienwettkampf teilnehmen. In den Disziplinen Darth beim Sportverein Fremdiswalde, Kegeln bei der Feuerwehr Fremdiswalde und dem Torwandschießen bei der Alttechnikgruppe wurden Punkte gesammelt und zur Siegerehrung am Abend konnten die Gewinner bekanntgegeben werden. Einzelne Pokale stiftete auch die Feuerwehr für den Kegelwettbewerb für Jung und Alt. Ebenso präsentierte sich die Jugendfeuerwehr und die Kinder konnten auch mal mit dem Feuerwehrauto mitfahren. Das ist immer wieder was Besonderes für die Kinder. Auch das zweite Wipptier, durch die Gelder der Fantaspielplatzinitiative finanziert, konnte eingeweiht werden. Ein Highlight war am Abend die „Kakadushow“- „ Die Lips“. Das war ein Spaß für alle, welche Kunststücke die zum Teil auch sich sehr lautstark bemerkbar machenden Kakadus vorzeigten. Wer sich traute, konnte im Vorfeld und im Anschluss an die Show sogar noch Fotos mit dem Kakadu auf der Schulter machen. Weiter ging es mit Tanzmusik, durch die Disco „Flashe- dance“, das Tanzbein konnte reichlich geschwungen werden und die kleinen Fünkchen und die großen Funkenmädels der Faschingsgruppe zeigten noch einmal ihre tollen Tänze.

Ein großes Dankeschön allen Sponsoren und Helfern und Unterstützern.
Auf ein neues Dorffest im Jahr 2020.
Jana Mundus

Maibaumstellen 2019

Trotz wohlverdientem Ruhestand hatte es sich Familie Schaaf nicht nehmen lassen, auch in diesem Jahr wieder zum inzwischen traditionellen Maibaumstellen einzuladen. Bei Sonnenschein und einem liebevoll geschmückten Dorfplatz konnte es 10:00 Uhr losgehen. Die ersten Maibowlen und frisches Bier vom Fass gingen über den Tresen des Getränkewagens. Und auch Kaffee und Kuchen waren im Angebot. Natürlich wurde auch durch Firma Schicketanz für das leibliche Wohl mit Schwein am Spieß, Bratwurst und Steak gesorgt. Für die musikalische Umrahmung hatte wieder Friedhold Schuster gesorgt. Nach der Begrüßungsrede durch Gunter Schaaf war es endlich soweit. Vereint durch Mitglieder des Alttechnik Vereins und dem Männerchor Fremdiswalde wurde der wunderschöne Maibaum mit der geschmückten Krone, die wieder Frau Seidel von der Kranzbinderei gefertigt hatte, zum Dorfplatz getragen und aufgestellt. Zum Dank gab es einen kräftigen Applaus von den inzwischen zahlreichen Gästen. Die Linedancer aus Nerchau konnten wieder ein umfangreiches Programm zum Besten geben. Auch hier wurde nicht mit Applaus und Rufen nach Zugabe gespart. Als besonderes Highlight wurde nun auf unserem „Spielplatz“ das erste von insgesamt zwei geplanten Spielgeräten durch unsere Vereinsvorsitzende Jana Mundus eingeweiht.

Finanziert werden diese von dem Gewinn bei der Fanta Spielplatzinitiative. Danke an alle freiwilligen Helfer, die beim Aufbau unterstützen konnten. Der Männerchor Fremdiswalde sorgte mit Frühlingsliedern wieder für die richtige Stimmung.

14:00 Uhr warteten alle Gäste gespannt auf unsere Dorffeststernchen. Unter der Leitung von Anja Busch, Diana Hoßfeld und Jana Mundus trafen sie sich schon viele Wochen im Vorfeld sonntags, um zu proben. Unter dem Motto „Zwischen Himmel und Hölle“ verzauberten uns die kleinen und großen Künstler mit ihrem Programm. Ob die tanzenden Nonnen ,die zum Fürchten aussehenden Zombies, die kleinen Teufelchen und Engelchen oder der tanzende Regenbogen. Es war wieder ein gelungener Auftritt. Danke an die Organisatoren und Künstler. Im Anschluss daran wurde der dazugehörige Maitanz aufgeführt, an dem alle Großen und Kleinen teilnahmen und mit langen Bändern den Maibaum verhüllten. Es wurde mitgeschunkelt und geklatscht. Die Nachfrage nach der „Schaaf Pizzabäckerei“ war wieder sehr groß. Eifrig wurden Pizza für Pizza belegt und gebacken. Es war wieder ein begehrter Gaumenschmaus. Und nicht nur bei den Kindern. Bei gemütlichem Beisammensein endete das Maibaumstellen 2019 in Fremdiswalde zu später Stunde.

Danke an die Organisatoren und Künstler.

Viele Grüße

Ramona Grimm

Unser Spielplatz

Wie schon in vergangenen Infoblättern erwähnt, haben wir durch das zahlreiche Voting bei der Fanta-Spielplatzinitiative einen beachtlichen vorderen Platz belegt und 1250,00€ gewonnen. Die erste Hälfte kam auch schon zur Auszahlung. Die andere Hälfte trägt erst mal der Verein. In Absprache mit der Stadt Grimma und dem Spielplatzplaner haben Anja Busch und ich beraten, zwei Spielgeräte in Form von Wipptieren für die Kleineren zu kaufen. Beide Geräte wurden bestellt und geliefert, jedoch fehlt bei dem Kleeblatt der Anker. So konnten wir erst ein Spielgerät aufbauen. Dafür möchten wir den Helfern nochmal über diesen Weg unseren Dank aussprechen, da zur Einweihung am 1. Mai nicht jeder dabei sein konnte. Danke an Nils Haferkorn für das Ausgraben des benötigten Lochs. Danke an Ronny Mätzold, der den Fertigbeton lieferte und Danke an Stefan Schmidt, der den ersten Anker einbetonierte. Danke an Nicky Petsche, der uns Fallsand besorgte und auch anlieferte und Danke an Bernd Schicketanz, der den Sand auf dem Spielplatz abkippte. Anja und ich haben mit Hilfe von Diana und Gina Hoßfeld und Manuel Karich den Sand verteilt. Pünktlich zum ersten Mai konnten dann die Kleinsten den kleinen lila Elefanten in Beschlag nehmen. Die Kinderaugen leuchteten. Wir warten nun täglich auf die Anlieferung des fehlenden Ankers, um auch das zweite Wippgerät für die Kinder frei zu geben. Vielleicht gelingt es uns zum Dorffest am 29. Juni!

Viele Grüße

Jana Mundus

Information – Aufruf – Schnuppern in der Jugendfeuerwehr Fremdiswalde

Momentan sind in der Jugendfeuerwehr 12 Jugendliche, davon 2 Mädchen und 10 Jungen. Die Dienste werden immer samstags 13.00 Uhr durchgeführt, dazu wird zu Beginn des Jahres ein Dienstplan erstellt und allen ausgehändigt. Da wir auch an Feuerwehrwettkämpfen teilnehmen, trainieren wir auch den Löschangriff und die Gruppenstafette. Viele gute Platzierungen und Pokale konnten wir

bereits erzielen. Aber es stehen auch der Spaß und das Spielen im Vordergrund. Wir unternehmen gemeinsam etwas, kochen und basteln zusammen oder fahren auch einmal im Jahr im Sommer in ein Zeltlager. Seit dem letzten Schnuppertag kommen jetzt 4 Mädchen zu uns, da es auch schon ab 4 Jahren möglich ist. Der nächste große Schnuppertag für alle Kinder ab 4 Jahren findet am 31. August 2019 in der Feuerwehr Fremdiswalde statt. Wer vorher Fragen beantwortet haben will oder einfach nur mal über unsere Schulter schauen möchte, der be sucht uns zum Dorf- und Familienfest am 29. Juni 2019 auf dem Dorfplatz, denn da werden wir uns erneut präsentieren. Wer Lust hat näheres zu erfahren, kann gern jederzeit vorbeikommen oder ruft unter folgender Nummer an: 0170/3080247.

Wir freuen uns auf euch. Am 18.05. und 25.05. findet die Übung zum Löschangriff statt, da wir am 1. Juni 2019 zum Wettkampf „Flinke Flamme“ teilnehmen. Der 2. Wettkampf, der Kreisausscheid ist dann am 7. September. Im Herbst stehen Knoten und Stiche, sowie die Fahrzeugkunde, die Funkausbildung oder die Absicherung zum Martinsumzug auf dem Dienstplan. Beendet wird das Jahr mit einer Weihnachtsfeier. Es wird vieles angeboten, also wenn wir dein Interesse geweckt haben, kommt doch bei uns vorbei.

Viele Grüße

Tony Hammer (Jugendwart)

Login

Login form protected by Login LockDown.


Lost your password?